Hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen

Spieler und Souffleuse haben wir in einem Beitrag über die Proben vorgestellt. Es ist Zeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Unsere kleine Küche war die heimliche Zentrale der Aufführung. Eine spanische Wand war aufgestellt, wohinter die Spieler verschwinden konnten um sich umzuziehen.

Für „Kaviar trifft Currywurst“ brauchten die Spieler viele Requisiten. Die wurden in der Küche von Resi vorbereitet und auf die Bühne gereicht. Nebenbei bediente sie noch den Vorhang und besorgte im Zelt die bestellten Currywürste für das Stück.

Hermann-Josef hat eine Kulisse mit Flügelfenster und Tür gebaut, die einen echten Kneipenraum entstehen lässt. Die massive Theke mit Zapfhahn entstand in tagelanger Arbeit.

Musik, Telefonklingeln und die Begegnung eines Autos mit einer Laterne – ohne Ton läuft nichts. Zur rechten Zeit sorgten Leo und Roman für die Einspielungen.

Eintrittsdeckel
Eintrittsdeckel

Unsere Eintrittsdeckel waren für so manchen Gast ein beliebtes Souvenir. Jedenfalls wollte niemand wie sonst üblich seine Eintrittskarte am Eingang abgeben. Idee und Umsetzung sind von Bianca.

Im Zelt wurde während der beiden Pausen neben Ernas Currywurst auch Frikadellen und Getränke gereicht. Jeden Abend waren drei Helfer zur Stelle, die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen und hinterher abzuschließen.

Die Werbetrommel für das Stück wurde dieses Jahr auf vielen Kanälen gerührt:

mehr als 30 Plakate in Geschäften, dazu Einwürfe in Briefkästen in Paustenbach, Bericht vorab und nach der Premiere in der Zeitung, Internetseite des Vereins und E-Mails an Mitglieder.

Danke an alle Beteiligten, die fünf vergnügliche Abende möglich gemacht haben!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.